Willkommen beim Gemeindereferentinnen Bundesverband!

Der Verband

Absage Bundesversammlung Magdeburg!

Liebe Delegierte der Mitgliedsverbände, liebe Gäste, liebe Kolleginnen und Kollegen, bedauerlicherweise teilen wir Euch und Ihnen hiermit den Ausfall der Bundesversammlung in … Magdeburg mit. Aufgrund der derzeitigen Empfehlungen der Bundesregierung, der meisten … Diözesen und des Robert-Koch-Instituts bezüglich der Covid 19 - Epidemie scheint es uns zum … derzeitigen Zeitpunkt nicht verantwortlich, eine Versammlung durchzuführen, zu der Menschen aus … dem ganzen Bundesgebiet anreisen...Aktuelles aus dem Verband >>>

Fünf Gemeindereferent*innen unseres Berufsverbands werden auf dem Synodalen Weg mit beraten und beschließen!

>> Übersicht und Aktuelles <<

>> Video auf Facebook - Glaubenszeugnis Michaela Labudda: Trotzdem! <<

>> Live Berichterstattung auf Domradio.de <<


Der Vorstand

Kontakt zum Bundesverband

Vorsitzende/r

Michaela Labudda
Rosenweg 25, 59425 Unna
priv: 02303-255970
michaela.labudda@gemeindereferentinnen.de

Vorsitzende/r

Hubertus Lürbke
Freienwalder Str. 18, 23701 Eutin
dienst: 04522-740710
fax-d: 04522-740718
mobil: 0174-6560994
hubertus.luerbke@gemeindereferentinnen.de

weiter lesen >>>

Diözesanverbände

Mitgliederversammlung 2020

(Augsburg)

Mitgliederversammlung des Berufsverbands der Gemeindereferent*innen … im Bistum Augsburg am 09. März 2020 …   … Rund ein Viertel der Mitglieder trafen sich in Mindelheim zur alljährlichen Mitgliederversammlung. Die Vorsitzende Gudrun Schraml konnte ein neues Mitglied unter den Anwesenden begrüßen, sowie die beiden Gäste Heidelinde Kotzian (Diözesanreferentin) und Robert Ochs (Abteilung POP)... weiter lesen >>>

Diözesanverbände

Mitgliederversammlung 2019

(Augsburg)

Jahresversammlung des Berufsverbands im Bistum Augsburg 2019 …   … Im Frühjahr kamen die Mitglieder des Berufsverbands im Bistum Augsburg zu ihrer Jahresversammlung im Bürgerhaus in Mindelau zusammen.   … Unsere Kollegin Jutta Maier hatte ihren Schäferwagen zum Bürgerhaus mitgebracht. Wir begannen die Versammlung, indem alle Teilnehmer*innen  im Wagen Platz nahmen und den Einblicken und Erfahrungen aus dem „Schäferwagen-Leben“ lauschten... weiter lesen >>>

Informationen

Kommende Bundesversammlungen

6. - 7. November 2020 - Rastatt


Frauen verkünden das Wort

eine Initiative der Arbeitsstelle für Frauenseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz und des Katholischen Bibelwerks zum internationalen Jahr des Wortes Gottes 2019/2020

Wir laden alle Katholikinnen ein, an ihren jeweiligen Orten, in Gruppen und Gemeinden das biblische Wort auszulegen und zu verkünden. Patronin der Aktion ist die mittelalterliche Kirchenlehrerin Hildegard von Bingen.

Weil es durch die Corona-Pandemie in den letzten Monaten nahezu unmöglich war, in Kirchen und realen gottesdienstlichen Feiern das Wort Gottes zu verkünden, verlängern wir unsere Aktion: Predigten und Katechesen von Frauen – bis Jahresende 2020 gehalten auch in virtuellen Gottesdiensten oder anderen Online-Verkündigungsformaten – können jetzt bis zum 31. Dezember 2020 eingesandt werden.
Bitte senden Sie Ihre anonymisierte Predigt oder Katechese zusammen mit Angaben zu Ihrer Person an: info@frauenseelsorge.de

Weiterhin geplant ist eine Publikation ausgewählter Texte. Alle Frauen, deren Bibelauslegungen veröffentlich werden, werden zur feierlichen Buchpräsentation nach Bingen eingeladen (sofern es trotz Corona möglich ist). Mehr zur Initiative „Frauen verkünden das Wort“ unter www.frauenseelsorge.de und im anhängenden Flyer


Gottesdienst und Macht - Klerikalismus in der Liturgie

+++ save the date +++

Öffentliche wissenschaftliche Tagung im Auftrag der Liturgiekommission der Deutschen Bischofskonferenz am 28./29. Oktober 2020

Die Liturgiekommission der Deutschen Bischofskonferenz befasst sich seit längerem
mit der Frage nach Klerikalismus in der Liturgie. Gemeint sind damit Formen inadäquater
Machtausübung und Herausstellung des priesterlichen Amtes, wie sie in der Praxis
vorkommen, aber auch Asymmetrien und Hierarchien, die durch die liturgischen
Ordnungen selbst vorgesehen sind und, in diesem Sinne legitimiert, eben verschiedene
Formen von Klerikalismus befördern können.

Download Einladung und Programm


Gesandt, nicht geweiht? Buch von Samuel-Kim Schwope

Liebe Kolleginnen und Kollegen,liebe Freunde,

mit vielen von Euch/Ihnen war ich im Gespräch zu meinem Dissertations-Thema. Danke für alle Mithilfe und Unterstützung, für Tipps und Gespräche! Ich freue mich, dass die Publikation seit einer Woche über den Buchhandel erhältlich ist. Gerne informiere ich Euch/Sie auf diesem Wege darüber.

Vielleicht finden Ihr/Sie Interesse daran und habt in den kommenden Wochen und Monaten etwas mehr Zeit zum Lesen als üblich. Einige Buchhändler bieten derzeit ja noch Bestellung und Abholung von Büchern an, ansonsten gibt es diverse Online-Versandhäuser... Leitet diese Mail gerne auch an die weiter, die dieses Thema interessieren könnte.

Frohe Grüße, Samuel-Kim Schwope

Gesandt, nicht geweiht? Sendungs- und Beauftragungsfeiern von Gemeinde- und Pastoralreferentinnen/-referenten, Würzburg 2020.


Stellenausschreibung - Männerarbeit - Bistum Freiburg

Die Erzdiözese Freiburg sucht für das Erzbischöfliche Seelsorgeamt
zum 01.12.2020 mit einem Beschäftigungsumfang von 80% Prozent (31,6 Wochenstunden) unbefristet einen REFERENTEN (M) für das Referat Frauen-Männer-Gender, Arbeitsbereich
Männer - Gender (70%) und das Referat Ehe-Familie- Diversität mit dem Bereich Pastoral mit homosexuellen Menschen (10%)...

Download der Ausschreibung...


Umfrage des Bundesverbandes

Wahrnehmungen, Perspektiven, Fragen und Problemanzeigen für die weitere Entwicklung pastoraler Berufe aus dem Blickwinkel der Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten im Sommer 2015.

Weiter lesen...


Das Magazin

Mitgliederzeitschrift des Gemeindereferentinnen-Bundesverbandes

Peter Bromkamp präsentiert stolz das Magazin im neuen Layout.Seit März 2002 erreicht alle Mitglieder und Fördermitglieder die Mitgliederzeitschrift des Gemeindereferentinnen-Bundesverbandes, das Gemeindereferentinnen-Magazin. Es immer wieder positive Rückmeldungen zur Qualität des Magazins, worüber sich natürlich insbesondere das Redaktionsteam sehr freut. Eine Fördermitgliedschaft ermöglicht den Bezug des Magazins für Personen außerhalb der Berufsgruppe...weiter lesen >>>

Zum aktuellen Magazin

»Wir wissen es nicht!!«
In diesem Magazin kommen Menschen aus unterschiedlichen Altersgruppen und Lebenssituationen zu Wort und erzählen, wie sie die Krise erleben. In anderen Berichten wird geschildert, wie Christsein in der Zeit der Pandemie gelebt werden kann, privat oder beruflich. Auch die »Drei Fragen an« nehmen Rolle und Handeln der Kirche in den Blick. Interessanterweise habe ich dieses Mal zu meinen Anfragen um Berichte oder Antworten nur Zusagen erhalten.
Bisher war üblich, dass etwa die Hälfte der Angefragten abgesagt hat – meist aus Zeitgründen. Die hohe Bereitschaft mag etwas damit zu tun haben, dass in letzter Zeit manche Termine ausgefallen sind. Ein Grund ist jedoch sicher auch, dass die Pandemie eine Situation ist, die jeden betrifft. [...]
Wir wissen weder genau, was passiert ist, noch wie wir die Gefahr am effektivsten bekämpfen sollen. Wir wissen nicht, wie es weitergehen wird [...] Es bleib uns nur, mit dieser Ungewissheit zu leben, uns so gut wie möglich zu informieren und unser Verhalten immer wieder flexibel an das anzupassen, was ist.

Regina Nagel

Auszüge aus dem aktuellen Magazin

Glasperlenspiele in der eigenen Filterblase. Anmerkungen zu kirchlichen Positionierungen in der Coronakrise

von Alois Halbmayr

In der Stille des Karsamstags lädt Alois Halbmayr zu einer aktuellen kirchlichen Bestandsaufnahme ein. Normalerweise äußere ich mich öffentlich nicht zu kirchlichen Entwicklungen. Zum einen sind andere dazu berufener und gewiss auch näher an der Sache, zum anderen erspart es Ärger und Frustration. Meine Hoffnung auf eine Reformierbarkeit der Kirche ist in weiten Teilen zum Erliegen gekommen. Ich sehe nicht, wie die verschiedenen Veränderungsimpulse auf fruchtbaren Boden fallen könnten. Re-Klerikalisierung, institutionelle Fixierung und Milieuverengung schreiten munter voran, eine Trendwende kann ich derzeit nicht erkennen.weiter lesen >>>

Seelsorge für Covid-19-Erkrankte

von Pfr. Daniel Lerch

Die Bilder aus Bergamo gehen einem nicht mehr aus dem Kopf. An einem Mittwochabend im März reiht sich ein Konvoi von Militärfahrzeugen an einer Straße in der Nähe des Friedhofs auf. Die ganze Nacht über werden sie die Aussegnungshalle anfahren und Särge aufladen, um die Toten in andere Städte zu befördern, weil Friedhof und Krematorium sie nicht mehr aufnehmen können. Eine würdige Verabschiedung von den Toten ist in Zeiten der Corona-Pandemie unmöglich geworden. Seelsorge und christliche Riten, die gerade an der Schwelle des Todes eine so wichtige Bedeutung haben, sind nur noch sehr eingeschränkt möglich.weiter lesen >>>