Willkommen beim Gemeindereferentinnen Bundesverband!

Mitgliederversammlung 2019

Jahresversammlung des Berufsverbands im Bistum Augsburg 2019

 

Im Frühjahr kamen die Mitglieder des Berufsverbands im Bistum Augsburg zu ihrer Jahresversammlung im Bürgerhaus in Mindelau zusammen.

 

Unsere Kollegin Jutta Maier hatte ihren Schäferwagen zum Bürgerhaus mitgebracht. Wir begannen die Versammlung, indem alle Teilnehmer*innen  im Wagen Platz nahmen und den Einblicken und Erfahrungen aus dem „Schäferwagen-Leben“ lauschten. Seit vergangenem Jahr ist die Gemeindereferentin damit im Dekanat Mindelheim unterwegs. Sie macht an unterschiedlichen Orten Halt, spricht mit den Menschen, liest Geschichten aus der Bibel vor. Der Wagen dient als Ort der Begegnung und des Gesprächs. Ihr Ziel? „Ich will die Kirche zu den Menschen bringen“, sagt Jutta Maier. Jeweils zwei Tage bleibt sie an einem Ort. Sie will Menschen in allen Generationen und Lebenssituationen in ihrer Alltagswelt begegnen. Am Schäferwagen sollen sie erfahren: Da ist jemand, der Zeit hat, ein offenes Ohr und Freude an jeder guten Begegnung. Da ist jemand, der selber Ausschau hält nach Spuren der Nähe und des Wirkens Gottes mitten im Leben mit all seinen Facetten.                      

Zu Beginn der Zusammenkunft wies die Vorsitzende Gudrun Schraml darauf hin, dass zur Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit ein Flyer „Warum ich im Berufsverband bin“ mit Bildern und Statements von Kolleginnen und Kollegen erstellt wurde. Außerdem ließ der Berufsverband ein Roll-Up anfertigen, das als besonderer Blickfang bei diversen Veranstaltungen zum Einsatz kommen soll. Beim diözesanen GR-Tag 2018 fanden sowohl Flyer als auch Roll-Up bereits Verwendung. Fünf neue Mitglieder konnten geworben werden, so dass der derzeitige Mitgliederstand 38 beträgt.

Die anwesenden Mitglieder bewegte auch das Thema „Missbrauch in der Kirche“ sehr stark. Lobenswert erwähnt wurde, dass das letzte Magazin sich dieses Themas mutig angenommen und  sehr fundiert die Problematik beleuchtet hat. Unser Delegierter Stefan Schneid berichtete dazu von der letzten Bundesversammlung. Er ergänzte, dass bei der Versammlung deutlich wurde, dass der bisher bekannt gewordene Missbrauch in der Kirche wohl nur der Gipfel des Eisbergs ist. An die Ausführungen von Stefan Schneid schloss sich eine intensive Diskussion über die Missbrauchsproblematik in unserer Diözese und der deutschen Kirche an. Auch uns Mitarbeiter/innen beschäftigt das Thema sehr, es macht uns betroffen und belastet uns. Die Frage bleibt, wie wir damit umgehen. Klar erscheint, dass es auch in der Kirche eine Gewaltenteilung und eine Kontrolle der Macht geben muss.

 

Abschließend berichtete Christian Dorn als unser Gast von seiner Arbeit als KODA-Vertreter unserer Diözese. Er ist einer von drei Vertretern des Bistums und seit April 2017 dabei.

Christian Dorn informierte uns unter anderem über das Zustandekommen von Entscheidungen. In AGs werden Beschlüsse vorbereitet. Die pastoralen Mitarbeiter sind nicht die zahlreichste Gruppe. Große Gruppen stellen die Kirchenstiftungsangestellten und das pädagogische Personal. Aktuelle Themen sind die neue Entgeltordnung für Pastoralreferent/innen sowie die Diskussion um Zeit-Zuschläge für Wochenend-, Feiertags- und Nachtarbeit.

 

 

Christian Zengerle, Schriftführer im Berufsverband Bistum Augsburg