Willkommen beim Gemeindereferentinnen Bundesverband!

Die Ampel steht auf grün!

So machen wir unseren Berufsverband fit für die Zukunft!

 

Das war das Thema einer Klausur im Juli 2019 für den Berufsverband. Erstmals trafen wir uns bereits am Sonntagabend, um genügend Zeit für unsere Zukunftswerkstatt zu haben. Moderiert wurden wir von Wolfgang Hensel, Systemischer Gemeindeberater. Mit einem Blick in die persönliche Geschichte mit dem Berufsverband in Form eines Partnerinterviews starteten wir. „Welche herausragenden positiven Erfahrungen haben wir erlebt“ und „Was gibt uns Leben?“ waren die Leitfragen im Interview  Da wurden viele spannende Geschichten erzählt! Erste Spuren für den nächsten Tag tauchten bereits auf. Doch zuvor ging es in den gemütlichen Keller zum Tagesausklang.

 

Am Montag durften wir gleich nach dem Frühstück nochmals Träumen: „Was könnte 2025 sein“ Geträumt wurde ganz kreativ in Kleingruppen und im Plenum in konkreten Thesen festgehalten. Dann ging es auch schon ins Worldcafé. Zu den Themen „Struktur des BV“, „Motivation unserer Mitglieder / social media“ und „Kirchenpolitik“ wurde fleißig geschrieben und diskutiert und anschließend bewertet. Schnell war klar, dass wir so einiges in unserer bisherigen Struktur über den Haufen werfen und anders arbeiten wollen. Dass dies nur gelingt, wenn wir eine entsprechende digitale Vernetzung haben verstand sich fast von selbst. Dass wir etwas zu sagen haben, gute Arbeit leisten und offen über die Anforderungen für Kirche der Zukunft nachdenken und mitentwickeln war sehr deutlich.  Daraus ergaben sich die ersten nächsten Schritte für den Berufsverband, die über die Klausur hinausführen. Folgende Arbeitsgruppen und Vorgaben für die folgenden Themen wurden festgelegt:

 

Homepage  (Ansprechperson Raphael Schäfer)

Eine neue Homepage wird in Auftrag gegeben mit vielfältigen Funktionen – interner und externer Plattform

 

Anwälte / Struktur (Ansprechperson Susanne Walter)

Wir arbeiten nicht mit einem gewählten Vorstand, sondern „AnwältInnen“ für Themen und Aufgaben. Eine Kontaktperson für Dienstgeber und andere Gremien ist bekannt. Dies übernimmt weiterhin Ursula Renner

 

Qualifikation der Berufsvertreterinnen (Ansprechperson Sigrun Mei)

Veränderte Bedingungen und Anforderungen von Seelsorge und Gemeindearbeit

welche Möglichkeiten gibt es, was ist nach AVO möglich, wie ist das mit der Bezahlung

Die Arbeitsgruppen haben Zeit bis Juli 2020 zu diesen Themen zu arbeiten, die dann Grundlage für die nächste Klausur sind.

 

Diese Klausur wird ebenfalls von einer Arbeitsgruppe vorbereitet. Sie findet statt am 19./20.07. ebenfalls in Wernau.

 

Fazit: In den eineinhalb Tagen war eine ungeheure positive Energie zu spüren, die half Ideen für die Zukunft zu entwickeln. Der Berufsverband hat in den 28 Jahren seines Bestehens keine grauen Haare und Speckfalten angesetzt, sondern geht beschwingt in die Zukunft. Wer geht mit?

Susanne Walter
(erstellt: 19. November 2019)