Gemeindereferentinnen Bundesverband

Stadt-Land-Gott

von Regina Soot, Marko Koch

Wie begleitet man die inhaltlichen Entwicklungen, wenn es um die Zusammenlegung von Gemeinden oder die Kooperation von Pfarreien in einem Pastoralen Raum geht? Klar, meistens, indem man die Pfarrbriefe und die Internetauftritte der einzelnen Gemeinden zusammenführt. Und für die Corporate Identity braucht es dann noch ein gemeinsames Logo.

So lief es auch in der Katholischen Kirche Nordharz, einem Pastoralen Raum im Südwesten des Bistums Hildesheim, der über 40 Ortschaften umfasst. Bereits vor elf Jahren hatten sich drei Pfarreien mit insgesamt 14 Kirchorten in einem synodalen Prozess mehr oder weniger freiwillig vernetzt.
Vor der Entwicklung der aktuellen Medien gab es in den einzelnen Gemeinden jeweils eigene Pfarrbriefe und teilweise auch Homepages, die überwiegend ehrenamtlich betreut wurden. Bald schon wurde deutlich, dass die Bündelung der Medien im Pastoralen Raum auf haupt- und ehrenamtlicher Seite Erleichterung schaffen und für die Öffentlichkeit eine bessere Übersicht bieten würde. Nicht zu unterschätzen war dabei natürlich die Identität der einzelnen Gemeinden, die mit ‚ihren‘ Medien verknüpft war. Die Sorge, in den ‚zentralisierten‘ Veröffentlichungen nicht mehr ausreichend Raum für die eigenen Belange zu erhalten und die Form der Präsentation ein Stück weit aus der Hand geben zu müssen war groß. Eine umfassende Lösung war deshalb noch nicht möglich. Es bedurfte zunächst eines Zwischenschrittes, der mit der Einführung von Infobriefen auf Pfarreiebene (mit einem gemeinsamen Teil und einem Lokalteil) im Laufe mehrerer Jahre Akzeptanz fand.
Von dieser Basis ausgehend startete 2012 der Prozess, der zum heutigen Konzept der Öffentlichkeitsarbeit in der Katholischen Kirche Nordharz führte. Die einzelnen Schritte wurden in Arbeitsgruppen entwickelt und mit der Pastoralkonferenz, dem übergreifenden ehrenamtlichen Gremium der Katholischen Kirche Nordharz, abgestimmt. Ziel einer Neuaufstellung in diesem Bereich war es, neben einer umfassenden Information der Gemeindemitglieder auch eine breitere Öffentlichkeit zu erreichen.
Bereits der erste Schritt machte deutlich, wie sehr pastorale Entwicklung, Identitätsbildung und Öffentlichkeitsarbeit im Zusammenhang stehen. Die Aufgabe, ein Logo zu entwickeln, das alle 14 Kirchorte zusammenfasst, war herausfordernd aber auch bereichernd, da sie den Blick auf die Gemeinsamkeiten lenkte: ‚Weg von den Kirchturmbildern‘ (... und pastoral: vom Kirchturmdenken) schien das Motto der Entwicklung eines gemeinsamen Logos zu sein. Letztlich konnte sich die Idee, verbindende landschaftliche Merkmale mit dem Kreuz zu kombinieren, durchsetzen.
Die Entwicklung der heutigen Homepage setzte auf eine bereits bestehende Seite auf, die parallel zu den Internetseiten einzelner Gemeinden genutzt wurde. Ziel war es, letztlich nur noch ein System zu pflegen und alle Ressourcen für einen gemeinsamen, ästhetisch und inhaltlich attraktiven Internetauftritt zu nutzen. Die Seite sollte nicht in erster Linie statische Informationen wie Kontakte, Pfarrbüroseiten, Gruppeninformationen etc. anbieten. Die Motivation für einen regelmäßigen Homepagebesuch sollte durch häufig wechselnde aktuelle Berichte auf der Startseite gesteigert werden. Auch der gemeinsame Gottesdienstplan und die Veranstaltungskalender sollten so erreichbar sein.
Heute hat die Homepage der Katholischen Kirche Nordharz bereits eine große Akzeptanz erreicht. Die zuletzt ermittelten Nutzungszahlen liegen bei 100 bis 150 Zugriffen am Tag. Im Laufe der Zeit gab es viele Rückmeldungen aus ganz Deutschland/Europa – manchmal auch recht kurios: So erreichte uns vor einiger Zeit die Nachricht eines Mannes, der auf einem der veröffentlichten Fotos einen rot-weiß gepunkteten Sonnenschirm gesehen hatte. Leider mussten wir seine Anfrage, ob er ihn der Besitzerin abkaufen könne, ablehnen: Sie wollte ihn behalten. Auch als die Überlegungen zur Entwicklung der Erstkommunionvorbereitung in Form einer Werkstatt auf der Homepage veröffentlicht wurden, kamen bundesweit Anfragen zu diesem Prozess.

Lesen Sie den gesamten Artikel im nächsten Magazin ...

Ein Notebook mit der Homepage der Katholischen Kirche Nordharz.
Ein Notebook mit der Homepage der Katholischen Kirche Nordharz.
Der Pfarrbrief der Katholischen Kirche Nordharz.
Der Pfarrbrief der Katholischen Kirche Nordharz.