Gemeindereferentinnen Bundesverband

Bundesversammlung in Dortmund

von Regina Nagel

Vom 16. bis 17. November 2018 trafen sich die Delegierten zur Herbstversammlung des Bundesverbands in der Jugendherberge in Dortmund. Schwerpunkte am Freitagabend waren ein Rückblick auf den Katholikentag in Münster und die Berichte aus den Diözesen. Die Delegierten eines jeden Verbands hatten vorab eine passende Bibelstelle ausgewählt, um anhand dieses Gedankens teilweise sehr kreativ einiges zur Situation in ihrem Bistum und ihrem Verband zu berichten. Nachdem noch darauf hingewiesen worden war, dass nach wie vor ein/e Kassierer/in für den Verband gesucht wird, trafen sich viele noch zu einem gemütlichen Tagesausklang im Lobbybereich der Jugendherberge.

Nach einer schönen Einstimmung in den Tag durch einen Paderborner Kollegen am nächsten Morgen folgte dann der inhaltliche Teil. Als Referent war dazu Herr Dr. John, der Geschäftsführer der Kommission IV der Deutschen Bischofskonferenz angereist. Er erläuterte ein wenig die Struktur und die Möglichkeiten der Ebene der Bischofskonferenz und gab einen kleinen Einblick in die Themen, mit denen sich diese Kommission, die u.a. für die hauptberuflichen Laienberufe zuständig ist, beschäftigt. Sorge bereitet den Mitgliedern schon seit einiger Zeit der zahlenmäßige Rückgang des pastoralen Personals insgesamt. Aktuell beschäftigt sich dieser Kreis, ausgehend vom Missbrauchsskandal, mit geistlichem Missbrauch. Auch hierzu soll wohl eine Anlaufstelle für Betroffene geschaffen werden.

Am Nachmittag dann wurde der TOP „Kassierer/in“ aufgerufen und um Vorschläge gebeten. Nachdem zu dieser Frage in der letzten Versammlung keine Lösung gefunden worden war, hielt sich die Zuversicht etwas in Grenzen. Doch als dann Martin Binsack aus der Diözese München und Freising das Angebot machte, diesen Posten zumindest vorübergehend bis zur Neuwahl des Vorstands im Frühjahr 2020 zu übernehmen, war die Freunde natürlich groß und er wurde sofort gewählt.

Es folgten Berichte der Außenvertretungen, vor allem zu Aktuellem aus dem Berufsverband der Pastoralreferenten und dem ZDK, sowie der Kassenbericht, verbunden mit einer Finanzprognose, anhand derer Hubertus Lürbke der Versammlung sehr klar und nachvollziehbar vermitteln konnte, dass Handlungsbedarf besteht. Mitgliederzahlen sind rückläufig und somit auch die Einnahmen. Die Ausgaben hingegen verändern sich auf Zukunft hin gesehen eher nicht so sehr.

Viele Delegierte nutzten die Gelegenheit, noch eine weitere Nacht in Dortmund zu bleiben. Auf dem Programm standen eine Fackelführung im Hafen und ein Ausklang des Tages in einem gemütlichen Restaurant.


 

Bundesversammlung in Dortmund