Willkommen beim GemeindereferentInnen Bundesverband!

Der Verband

Bundesversammlung 2021 - Ein neuer Vorstand wurde gewählt!

Auf der digitalen Bundesversammlung wurden gewählt: 1. Vorsitzende: Regina Nagel … 1. Vorsitzender Hubertus Lürbke  … Kassiererin: Doris Keutgen … Schriftführerin: Marion Bexten … Beisitzende: Alexandra Avermiddig, Martin Binsack, Sarah Henschke, Marie-Simone Scholz. Zur Verabschiedung von Marcus Steiner, Regina Soot und Michaela Labudda gab es einen italienischen Restaurantbesuch zum Selberkochen und reichlich Dank...Aktuelles aus dem Verband >>>

Reicht viel Beten? oder: Was macht einen Prozess zu einem geistlichen Prozess?

Mit einem Positionspapier wollen die Delegierten von BVPR und BVGR als demokratisch legitimierte Verbandsvertreter*innen zu zwei Entwicklungen des Synodalen Wegs kritisch Stellung beziehen.
weiter lesen >>>


Der Vorstand

Kontakt zum Bundesverband

Vorsitzender

Hubertus Lürbke
Freienwalder Str. 18, 23701 Eutin
dienst: 04522-740710
fax-d: 04522-740718
mobil: 0174-6560994
hubertus.luerbke@gemeindereferentinnen.de

Vorsitzende

Regina Nagel
Friedhofsstr. 6, 74259 Widdern
priv: 06298-926495
mobil: 015758171304
regina.nagel@gemeindereferentinnen.de

weiter lesen >>>

Diözesanverbände

Berufsvorstand zu Besuch bei Bischof Dr. Bertram Meier

(Augsburg)

Am Montag, 7. Juni 2021, war der Vorstand des Berufsverbandes der GemeindereferentInnen im Bistum Augsburg bei Bischof Bertram Meier zu einem Gespräch eingeladen. Anlass war die Stellungnahme des Berufsverbandes zum Nein der Glaubenskongregation zur Segnung homosexueller Paare. In einem konstruktiven Gespräch wurde das Thema der Segnung erörtert. Bischof Meier machte klar, dass der Segen Gottes für alle Menschen da ist... weiter lesen >>>
testlogo-synodaler-weg.png

Diözesanverbände

Mitgliederversammlung 2021 online

(Augsburg)

Online-Jahresversammlung des Berufsverbands im Bistum Augsburg im Zeichen des Synodalen Wegs …   … Deutlich mehr Mitglieder als gewöhnlich nahmen an der diesjährigen Jahresversammlung des Berufsverbands im Bistum Augsburg am 26. April 2021 teil. Dies lag offenkundig daran, dass oft weite Anfahrtswege wegfielen, da die Versammlung coronabedingt online stattfand.   … Im Mittelpunkt stand neben den üblichen Vereinsregularien ein Bericht über den Synodalen Weg... weiter lesen >>>

Informationen

Kommende Bundesversammlungen

11. - 12. Juni 2021 | + 13. Juni 2021 (Zusatzprogramm) in Trier

5. - 6. November 2021 | + 7. November 2021 (Zusatzprogramm) in Hamburg

13. - 14. Mai 2022 | + 15. Mai 2022 (Zusatzprogramm) in Vechta


Crossmediale Glaubenskommunikation


Weiterbildendes Zertifikatsstudium: Religion und Glaube zeitgemäß kommunizieren

Die Zertifikatskurse zur crossmedialen Glaubenskommunikation sollen die benannte Kommunikationsfähigkeit kirchlichen Personals stärken, indem dort theologische, gesellschafts- und kommunikationswissenschaftliche wie auch kommunikations- und medienpraktische Inhalte vermittelt, durchdacht und verknüpft werden. Damit qualifiziert das Studienangebot berufsbegleitend zur kirchlichen Kommunikationsarbeit.

https://www.akademie.rub.de/zertifikatskurse-2/crossmediale-glaubenskommunikation/


Online-Studientag Homosexualität und Bibel

25. Juni 2021, Videokonferenzraum des Theologisch-Pastorales Institut

Referent·in: Prof.in Dr. Margareta Gruber OSF, Professorin für Neutestamentliche Exe-gese und Biblische Theologie, Phil.-Theol. Hochschule Vallendar
Prof. Dr. Thomas Hieke, Professor für Altes Testament an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
Organisation: Dr. Katrin Brockmöller, Dr. Regina Heyder
Kosten: 50 €
Anmeldung: bis 11. Juni 2021 unter https://t1p.de/Homosexualitaet-Bibel-TPI
Weiter Infos ...


Umfrage zu ökumenischen Perspektiven

Der Deutsche Ökumenische Studienausschuss (DÖSTA), das von den Mitgliedskirchen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) autorisierte Gremium für theologische Grundlagenforschung, bittet Sie herzlich um Ihre Mitarbeit bei einem Prozess, in dem die Bedeutung der Ökumene in der ersten und der zweiten Phase der theologischen Ausbildung in allen schulischen, seelsorgerlichen und diakonischen Bereichen empirisch erfasst werden soll.

Die Umfrage richtet sich also an Institutionen und ist hier zu finden:
ttps://www.soscisurvey.de/oekumenischebildungdoestaACK/


Synodaler Weg – Letzte Chance?

Ein Buch zum Synodalen Weg von Michaela Labudda und Marcus Leitschuh (Hg.).
Dieses Buch ermöglicht Einblicke hinter die Türen des Synodalen Weges. Dabei kommen vielfältige Stimmen zu Wort - auch Stimmen aus dem Vorstand des Bundesverbandes von Hubertus Lürbke und Regina Nagel.
weiter lesen >>>


Umfrage des Bundesverbandes

Wahrnehmungen, Perspektiven, Fragen und Problemanzeigen für die weitere Entwicklung pastoraler Berufe aus dem Blickwinkel der Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten im Sommer 2015.

Weiter lesen...


Das Magazin

Mitgliederzeitschrift des GemeindereferentInnen-Bundesverbandes

Peter Bromkamp präsentiert stolz das Magazin im neuen Layout.Seit März 2002 erreicht alle Mitglieder und Fördermitglieder die Mitgliederzeitschrift des Gemeindereferentinnen-Bundesverbandes, das Gemeindereferentinnen-Magazin. Es immer wieder positive Rückmeldungen zur Qualität des Magazins, worüber sich natürlich insbesondere das Redaktionsteam sehr freut. Eine Fördermitgliedschaft ermöglicht den Bezug des Magazins für Personen außerhalb der Berufsgruppe...weiter lesen >>>

Zum aktuellen Magazin

Gegen rechts!

Die im vorliegenden Magazin veröffentlichten Texte zu rechtsgerichteten Strömungen und Vernetzungen im gesellschaftlichen und z.T. auch christlichen Umfeld, zeigen auf, wie rechte Gruppen argumentieren, agieren und manipulieren. Eine Art Checkliste der Amadeu Antonio Stiftung gibt Hinweise für Debatten mit Rechtspopulist*innen. Der Titel der Ausgabe, wie auch die Karikatur auf der Rückseite weisen darauf hin, dass „neutral bleiben“ keine Option ist...

(Titelfoto: picture alliance / Pacific Press / Michael Debets)

Auszüge aus dem aktuellen Magazin

„Bürgerlich erscheinende und populistische rechte Medien ebenso wie verschiedene sich explizit christlich verstehende Internetseiten und Blogs (meist, aber nicht immer private) vernetzen sich z.T. seit den 1990er-Jahren und wirken so in christliche Kreise, vor allem katholisch-traditionalistische, traditionalismusaffine und evangelikale hinein“, so schreibt Angelika Strube als Herausgeberin im Vorwort zu „Rechtsextremismus als Herausforderung für die Theologie“. Expert*innen aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen von u.a Soziologie und Politologie über Psychologie und Erziehungswissenschaften bis hin zu Theologie haben Beiträge verfasst. U.a. wird aus mehreren Blickwinkeln die Problematik rechtslastiger christlicher Internetmedien dargelegt, Zusammenhänge zu Frömmigkeitsstilen werden aufgezeigt – z.B. anhand des Selbstverständnisses der Piusbruderschaft. In den Beiträgen geht es Themen wie Islam-Kritik, Antisemitismus, Homophobie und auch um das „Problem der Menschenrechte in der Kirche“. Das Buch bietet durch dieses breite Spektrum gute Anregungen für die Auseinandersetzung mit dem Thema. Weitere Bücher der Autorin, wie auch ein Durchforsten ihrer Internetseite bei der Universität Osnabrück bieten eine wahre Fundgrube zum Themenbereich Rechtspopulismus, Rechtsextremismus und Rechtskatholizismus.
(Regina Nagel)

Christsein und rechts? Rechtskatholizismus und die Neuen Rechten

von Dr. theol. Sonja Angelika Strube

Zur Ambivalenz von Religiosität in Bezug auf Vorurteile, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und rechtsextreme Einstellungen. Nicht, dass eine Person christlich-religiös ist, sondern vielmehr wie sie es ist, entscheidet über das Ausmaß ihrer Vorurteiligkeit oder Toleranz sowie ihrer Nähe oder Distanz zu rechten Ideologien und / oder Parteien. Die Scheidelinie zwischen vorurteilsaffinen und vorurteilsarmen Personen und Gruppierungen verläuft dabei nicht entlang der Religions- oder Konfessionsgrenzen (so dass man etwa religiösen Autoritarismus als ein „typisch katholisches“ Problem auffassen könnte), sondern mitten durch jede einzelne Religionsgemeinschaft bzw. Konfession.weiter lesen >>>
Wir sind alle Deutschland - Helfer der islamischen Wohlfahrtsverbands
(Fotos: Mit freundlicher Genehmigung der Autorinnen und der Pressestelle des Bistums Speyer)

„Was wir gesehen und erlebt haben, lässt sich kaum in Worte fassen“

von Notfallseelsorgerinnen berichten von Einsatz im Katastrophengebiet

Ahrtal/Speyer. Egle Rudyte-Kimmle, Gemeindereferentin in der Pfarrei Hl. Cyriakus, Thaleischweiler-Fröschen und Tanja Rieger, Referentin für Katechese im Bistum, sind zwei von mehreren Notfallseelsorgerinnen und – seelsorgern aus dem Bistum Speyer und der Evangelische Kirche der Pfalz, die in den von der Flutkatastrophe betroffenen Gebieten im Einsatz waren.weiter lesen >>>