Willkommen beim GemeindereferentInnen Bundesverband!

Mitglieder-Versammlung 2022

Am 16. Mai 2022 kamen die Mitglieder des Berufsverbands im Bistum Augsburg zu ihrer Jahresversammlung im Pfarrheim in Schwabmünchen zusammen. Die Versammlung fand zum ersten Mal sowohl in Präsenz als auch digital statt, so dass diesmal mehr Mitglieder als sonst dabei waren (insgesamt 18).

In ihrem Rückblick auf das vergangene Verbandsjahr berichtete die Vorsitzende Gudrun Schraml über ein Gespräch des Vorstands mit unserem Bischof Bertram Meier im Juni 2021. Von unserer Seite wurden die Themen Synodaler Weg, Diakonat der Frau und die Segnung homosexueller Paare eingebracht. Außerdem regten wir die Einrichtung einer Stelle für Regenbogenpastoral an.

Mit Hilfe von Kollegen aus dem Bistum Freiburg wurde von verschiedenen Gruppen und Personen eine Website „Augsburg ohne Angst“ erstellt. Auch wir als Berufsverband unterstützen diese Initiative, damit im Bistum in diesem Punkt etwas vorangeht.

Unser Delegierter Stefan Schneid informierte die Anwesenden über die letzte Bundesversammlung in Vechta, an der er als unser Vertreter teilnahm. Schwerpunkt bei der Bundesversammlung war „Geistlicher Missbrauch“.

Die Initiative „OutInChurch“ hat in den Synodalen Weg eine große Dynamik und Schwung reingebracht. Eine Änderung der Grundordnung scheint auf einem guten Weg zu sein.

Außerdem soll es als Initiative des Bundesverbandes im Juni für alle GR eine Umfrage zum Thema des Geistlichen Missbrauchs geben. Die Vorsitzende Regina Nagel erarbeitet dazu eine Vorlage. Der Bundesverband will die Ergebnisse sammeln und mit den Rückmeldungen dazu ein Buch herausgeben.

 

Diözesanreferentin Heidelinde Kotzian berichtete darüber, dass das Modellprojekt „Dekanatsreferent*in“ inzwischen in drei Dekanaten getestet wurde. In einem Dekanat klappte es gut, in einem zweiten nach Anlaufschwierigkeiten, in einem dritten nicht! Als Hemmschuh haben sich leitende Priester gezeigt, die oft lieber einen „eigenen“ pastoralen Mitarbeiter wollen. Mit den Ehrenamtlichen verläuft die Zusammenarbeit gut.

Für alle in der Territorialseelsorge Tätigen soll es ab Herbst möglich sein, bis zu 15% der Arbeitszeit für einen charismen- und bedarfsorientierten Aufgabenbereich einzusetzen. Dies ist derzeit noch in der Klärung.

Zum Thema Berufsprofilentwicklung wusste sie, dass laut KODA weiterreichende Tätigkeiten oder solche mit mehr Verantwortung anders bezahlt werden sollen. Dazu wurde die Entgeltordnung zum 1.4.22 geändert. Somit gibt es zukünftig eine Bandbreite der Eingruppierung von EG 10 bis EG 13 bei GRs.

Ein weiterer KODA-Beschluss ist, dass es Zulagen für ungünstige Arbeitszeiten geben soll: z.B. für Tätigkeiten nach 21.00 Uhr, am Samstag ab 13.00 Uhr sowie am Sonntag ganztägig.

 

Als besonderen Höhepunkt der Versammlung hatten wir Zeit-Zeugen“ als Gäste eingeladen, die uns sozusagen als „Kolleg*innen der ersten Stunde“ über ihre Erfahrungen und Erlebnisse im Einsatz für die Diözese Augsburg erzählen. Grund war das Jubiläum 100 Jahre Anfänge des Berufs der Katechetin und so auch unseres Berufsbildes in Deutschland. Als Gäste waren das Ehepaar Gertraud und Alois Söllner gekommen, die damals als eine der ersten in München an der neu gegründeten FH studiert haben, sowie Regina Wühr, die in Eichstätt studiert hat und eine der beiden ersten Berufsgruppensprecherinnen in unserem Bistum war.

Interessant ist, dass es 1984 den ersten GR-Tag gab und die Regionalgruppen gegründet wurden. 1986 schließlich fand die erste Sprecherwahl statt, bei der Regina Wühr und Christl Huber gewählt wurden. Unsere Gäste standen für Fragen rund um die Berufsanfänge zur Verfügung. Dabei wurde deutlich, dass wir heute von vielen Entwicklungen und auch „Kämpfen“ unserer Vorgänger*innen profitieren, die diese damals erstritten haben.

Da es nicht nur dieses Jubiläum zu feiern galt, sondern auch 11 Jahre Berufsverband im Bistum Augsburg, wurde anschließend fleißig angestoßen (mit leckerem alkoholfreien Sekt). So klang das Treffen feierlich aus. Den Digital-Zugeschalteten war im Vorfeld ein Jubiläums-Set mit einem Piccolo und einem Yes-Törtchen zugesandt worden, so dass auch diese das Glas vor dem Bildschirm erheben konnten.

Alle Anwesenden erhielten einen kleinen Gewürz-Anhänger mit dem Logo des Berufsverbandes und der Aufschrift: „Wir bringen Würze!“

Christian Zengerle, Schriftführer im Berufsverband Bistum Augsburg

Christian Zengerle, Schriftführer
(erstellt: 03. June 2022)